Allgmeine Geschäftsbedingungen



 

Allgemeine Hinweise

Unsere Stadtführungen finden bei jeder Witterung statt - höhere Gewalt und Krankheitsfall ausgenommen -

die Dauer beträgt jeweils etwa 2 Stunden, wenn nicht anders angegeben.


Für alle Führungen ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich.

Änderungen des Programms behalten wir uns vor.

Kinder bis zu 12 Jahren erhalten Ermäßigung. Kinder bis zu 6 Jahre nehmen kostenlos teil.

Karten erhalten Sie direkt bei Ihrem Guide.

Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass die Teilnahme an allen unseren Führungen auf eigene Gefahr erfolgt

und dass „Die Stadtflüsterer“ keine Haftung für eventuelle Personen- oder Sachschäden übernhmen.


Allgemeine Geschäftsbedingungen
„Die Stadtflüsterer“ 

Detlev Schlensker

Peschkestr. 8

12161 Berlin

1. Bestimmung der Vertragsleistungen

1.1. Leistungsumfang
Die auf der Homepage www.stadtfluesterer.de aufgeführten Leistungen werden auf der Grundlage dieser

Allgemeinen Geschäftsbedingungen angeboten und erbracht. Der Umfang der angebotenen Leistungen

richtet sich nach den Beschreibungen in der jeweils zum Zeitpunkts des Angebots gültigen Fassung.

1.2. Anmeldungen
Anmeldungen und Buchungen zu Führungen können mündlich oder schriftlich erfolgen. Verbindlich wird

die Buchung erst nach einer Bestätigung durch „Die Stadtflüsterer“.

1.3. Vormerkungen
Vormerkungen sind unverbindliche Listungen von Interessenten. Mit der Bestätigung der Vormerkungen

kommt keine verbindliche Buchung und keine vertragliche Bindung zustande.

1.4. Nebenabreden und Sonderwünsche, kurzfristige Änderungen
Mit der Unterzeichnung der Auftragsbestätigung (Annahme des Angebots) durch den Kunden geht der Kunde

einen verbindlichen Vertrag mit „Die Stadtflüsterer“ für die beschriebene Leistungen ein. Nebenabreden und

Sonderwünsche sind schriftlich zu fixieren. Besondere Wünsche und Änderungen müssen schriftlich durch

Die Stadtflüsterer“ bestätigt werden, um Vertragsbestandteil zu sein.

2. Zahlung
Vor Teilnahme an einer Führung ist das Entgelt bar zu entrichten oder ein gültiges und vollständiges Ticket

aus dem Vorverkauf oder der Voucher eines anerkannten Partners zu entwerten. Davon abweichend können

andere Bedingungen schriftlich vereinbart werden. Wird die Zahlung zu den schriftlich vereinbarten

Zahlungsbedingungen nicht geleistet, ist „Die Stadtflüsterer“ nicht verpflichtet, Leistungen zu erbringen.

3. Rücktritt vor Leistungsbeginn/Stornokosten 

Vertragspartner können jederzeit durch Abgabe einer schriftlichen Erklärung gegenüber „Die Stadtflüsterer"

von Ihrer Buchung zurücktreten. Mit dem kundenseitigen Rücktritt von der Buchung wird ein Ausfallhonorar

fällig, dass sich nach den nachfolgenden Sätzen bemisst. Erfolgt der Rücktritt durch „Die Stadtflüsterer"

wegen höherer Gewalt oder sonstigen nicht von ihr zu verantwortenden Gründen, insbesondere

Naturkatastrophen, polizeiliche Maßnahmen, Verkehrssperrungen, wird eine Entschädigung für den Kunden

ausgeschlossen. „Die Stadtflüsterer“ verlieren mit Ihrem Rücktritt den Anspruch auf das vereinbarte Honorar.

 

Stattdessen kann „Die Stadtflüsterer“, soweit der Rücktritt nicht von ihr zu verantworten ist oder ein Fall

von höherer Gewalt vorliegt, eine angemessene Entschädigung für die bis zum Rücktritt getroffenen

Vorbereitungen und ihre Aufwendungen in Abhängigkeit von dem jeweiligen Honorar verlangen.


Es bleibt dem Vertragspartner in jedem Fall unbenommen, „Die Stadtflüsterer“ nachzuweisen, dass ihr

überhaupt kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist, als die geforderte Pauschale.
Die Entschädigung wird nach dem Zeitpunkt des Zugangs Ihrer Rücktrittserklärung wie folgt berechnet:


- nach Rechnungstellung bis 07 Tage vor Programmbeginn 50%,
- vom 06. bis 02.Tag vor Programmbeginn von 70%,
- einen Tag vor Programmbeginn oder bei Nichterscheinen von 90%.


Die Entschädigungen verstehen sich immer zuzüglich aller durch Dritte wie Busunternehmer, Hotels,

Restaurants, Schifffahrtsunternehmen, Theater, externe Honorarkräfte, zugebuchte Dienstleister o.ä.

berechneten Gebühren und Honorare.


4. Verspätungen
Sollte durch das verspätete Eintreffen des Kunden ein vereinbarter Programmteil, insbesondere

Schlossführungen, Bootsfahrten u.ä. nicht mehr durchgeführt werden können, geht dies zu Lasten des Kunden.

Bei Verspätung hat der Kunde sofort „Die Stadtflüsterer“ zu benachrichtigen.

Ohne Benachrichtigung wartet der Gästeführer 30 Minuten am Treffpunkt. Bei Nichteintreffen der Gruppe

erlischt die Pflicht zur Leistungserbringung ohne dass ein Anspruch auf Rückzahlung oder Teilrückzahlung

es vereinbarten Entgelts entsteht. Es erlischt der Anspruch auf das gebuchte Programm und die Betreuung

erfolgt entsprechend verfügbarer Kapazitäten. Bei Nichtinanspruchnahme einer vermittelten

(nicht stornierten) Leistung (Schifffahrten, Essensleistungen u.ä.) werden 100% Ausfall berechnet.


5. Höhere Gewalt 
Sollten auf Grund höherer Gewalt, wie Unwetter oder Katastrophen, Teile oder die gesamte Führung nicht

möglich sein, so übernimmt „Die Stadtflüsterer“ dafür keine Haftung. Einige Führungen, wie der Besuch des

Deutschen Bundestages, unterliegen der Bestätigung durch externe Stellen. Trotz sorgfältiger Vorbereitung

kann es dazu kommen, dass einzelne Führungen ausfallen können. In diesem Fall hat der Kunde das Recht

vom Vertag zurückzutreten und das geleistete Entgelt zurückzufordern. Darüber hinausgehende

Schadensersatzansprüche, insbesondere der Ersatz der Reisekosten, sind ausgeschlossen.

 

6. Ablauf der Führung 
Der Kunde hat keinen Anspruch auf einen bestimmten Ablauf der Führung, sofern der vereinbarte Charakter

der Führung nicht oder nur in geringem Umfang geändert wird. Insbesondere behält sich „Die Stadtflüsterer"

das Recht vor, die Führung auf Grund äußerer Umstände (Demonstrationen, Großveranstaltungen, Sperrungen,

usw.) zu verändern oder den Auftrag zur Durchführung an andere Auftragnehmer/Stadtführer weiterzuleiten.

 

Bei Innenbesichtigungen, insbesondere in Gebäuden des Deutschen Bundestages, ist zwecks Einhaltung der

Hausordnungen und eventueller Vorschriften für Besucher den Anweisungen des Stadtführers folge zu leisten.

Zuwiderhandlungen können den Ausschluss aus der Führung begründen. Ungenehmigte Mitschriften oder

Mitschnitte der Führung sind nicht statthaft und führen zum Ausschluss ohne Rückerstattungsanspruch.

Störungen des Ablaufs oder diskriminierende Äußerungen des Kunden haben den Ausschluss von der Führung

ohne Rückerstattungsnspruch des vereinbarten Entgelts zur Folge.

 

Kunden mit Gehbehinderungen, körperlichen Gebrechen und Rollstuhlfahrer sind gehalten, dies bereits bei

Anfrage für eine Tour anzuzeigen. Versäumen sie dies, können sie ersatzlos von der Tour ausgeschlossen

werden, sofern die Tourdurchführung unverhältnismäßig behindert wird.

 

7. Haftungsbegrenzung
Kunden von „Die Stadtflüsterer“ führen alle Touren stets auf eigene Gefahr durch. Die Haftung von

„Die Stadtflüsterer“, seiner Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen ist in ihrer Höhe auf das dreifache

des Buchungspreises begrenzt.

8. Gerichtsstand
Mögliche Auseinandersetzungen diesen Vertrag betreffend unterliegen dem deutschen Recht

Gerichtsstand ist Berlin.

9. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen begründet generell nicht die Unwirksamkeit des Vertrages

im übrigen.

 

 
 
 

Die Stadtflüsterer

 

Berliner Stadtführungen

Individuelle Touren

Reichstagsführungen

Gruppenprogramme

Busbetreuung

 

 

 

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne

telefonisch unter

0176 10 00 55 41

und

per E-Mail zur Verfügung

diestadtfluesterer@web.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Die Stadtflüsterer